Das The St. Regis Maldives Vommuli Resort bietet Gästen alle Annehmlichkeiten. Der eigentliche Luxus in dem fragilen und bedrohten Inselparadies ist jedoch Zeit. Foto: © The St. Regis Maldives Vommuli Resort

Im abgelegenen maledivischen Dhaalu-Atoll eröffnete Ende 2016 auf der privaten Insel Vommuli das The St. Regis Maldives Vommuli Resort. Von der Hauptstadt Male ist es mit dem Wasserflugzeug in rund 40 Minuten zu erreichen. Nach einem traumhaften Flugerlebnis warten hier auf die Gäste die klassischen Annehmlichkeiten der Luxushotellerie, darunter 44 komfortabel eingerichtete Overwater-Villen und 33 Villen an Land, sieben verschiedene Restaurants und Bars sowie ein umfangreicher Spa-Bereich.

Der eigentliche, ja ultimative Luxus in diesem fragilen und bedrohten Inselparadies ist jedoch Zeit. So definiert es das Resort selbst. Und wer würde dem widersprechen wollen?

Luxus versus Konsum

„Luxus in unserem Geschäftskonzept bedeutet nicht demonstrativen Konsum“, unterstreichen die für Architektur, Interior Design und Landschaftsdesign des Resorts Verantwortlichen von WOW Architects. Es gehe vielmehr um den „intelligenten und konzentrierten Genuss der Schönheiten der Natur ohne große Menschenmengen“.

Als das Kreativteam die Gelegenheit bekam, ein maledivisches Resort-Hotel zu entwerfen, habe es sich mit Bedacht für eine Ästhetik entschieden, die ein Bewusstsein und neue Paradigmen für die Interaktion mit der natürlichen Umgebung schafft. Demgemäß ist das The St. Regis Maldives Vommuli Resort unübersehbar von der Natur inspiriert. Das zeigt sich bereits rein äußerlich in den von der Tierwelt beeinflussten Formen der Gebäude. Insgesamt verbindet das Designkonzept moderne Gestaltung, Nachhaltigkeit, Traditionen, lokale Kultur und die Werte der Marke St. Regis.

Imitation schafft Originalität

Lagune, Strand, Dschungel und Küste – diese vier Bereiche bilden die Natur der Insel Vommuli. In jedem von ihnen spiegelt die Architektur den Standort wider. Das Spa beispielsweise erinnert aus der Luft betrachtet an einen Hummer, während die Whale Bar einem Walhai gleicht. (Über die gewisse Ungenauigkeit, die nicht zwischen Säugetieren und Knorpelfischen unterscheidet, wird man freilich hinwegsehen müssen.)

Die Inspiration für die Strandvillen des The St. Regis Maldives Vommuli Resort wiederum stammt von Fischerhütten, die sich lange vor dem Bau des Resorts am Strand befanden, und die Bibliothek ist einer spiralförmigen Muschel nachempfunden. Die Garten-Villen erinnern schließlich an die üppige Vegetation: außerhalb des Grundstücks naturbelassener Dschungel, im Inneren der Anlage tropischer Garten mit vielen Pflanzen, wie sie für maledivische Dörfer typisch sind.

Flora und Fauna bewahren

Das Landschaftskonzept des The St. Regis Maldives Vommuli Resort ist klar und nachvollziehbar. Es zielt darauf ab, die Flora und Fauna der Insel zu erhalten und verdrängte Pflanzen sorgfältig durch einheimische Arten von der Nachbarinsel zu ersetzen. Auch wurde auf traditionelle Bauweisen und Methoden Wert gelegt.

Die Inneneinrichtung orientiert sich gleichermaßen an der Umgebung. Möbel, Leuchten und Kunstobjekte greifen die Texturen und Muster auf, die in der Lagune zu finden sind. Sandtöne für Böden, Zimmerdecken und Wände; ozeanblaue und -grüne Farbakzente in Form von Kissen und Polstern sowie ein Pool, dessen Fliesen in Blautönen die Reflexionen des Meeres imitieren. Treibholz, Muscheln oder Meerespflanzen sind weitere Bezüge, Upcycling und Wiederverwendung ein an zahllosen Stellen zum Einsatz kommendes Prinzip.

Weitere Informationen:
Marriott International, Inc.
www.marriott.com/de/hotels/mlexr-the-st-regis-maldives-vommuli-resort/

Bildhinweis:
Für alle Fotos gilt: © The St. Regis Maldives Vommuli Resort

 
Anzeige