Suchergebnisse für: Thonet

Zwischen Idee und Markt: Designpatente der Moderne

Nur wenig hat den Lauf der Designgeschichte bis heute so maßgeblich geprägt wie werkstoffliche, verfahrenstechnische und allgemein technologische Erkenntnisse und Erfindungen. Bugholz und Stahlrohr etwa sind untrennbar mit der Geschichte des modernen Sitzmöbels verbunden. Aus Bakelit – dem Vorläufer heutiger Kunststoffe – entstanden beispielsweise zwei der wichtigsten ‚Office-Anwendungen‘ von einst: frühe Telefonapparate und Federhalter. Grundlegend für

 

Ding und Dauer: Allianz der Design-Originale

Gegen Beginn der 1980er-Jahre ereignete sich etwas kulturell Einschneidendes. Es manifestierte sich der folgenschwere Sieg der Gegenwart über den Rest der Zeit. Fortan zählte insbesondere das, was neuer war als neu. Als „Contemporaryism“ bezeichnete der Kunsthistoriker Germano Celant das Phänomen. Spätestens im Zeitalter der sozialen Netzwerke wurde aus der weltweiten Faszination eine regelrechte Obsession. Falsch

 

Perfekt inszeniert: Offenbacher Stuhl in neuem Glanz

Schon Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelte Michael Thonet das Prinzip, einen Stuhl auf möglichst wenige Bestandteile zu reduzieren. 2018 griff der Designer Sebastian Herkner mit einer einfachen, aber raffinierten Kreation auf das vielseitige Thonet-Erbe zurück. Mit seinem Stuhl 118, auch Offenbacher Stuhl genannt, schlug er für Thonet eine Brücke zwischen Tradition und Gegenwart. Der feingliedrige

 

Vorbild Mart Stam: Seminartisch neu gedacht

Eine Bereicherung des Hochschulalltags sollte er sein, flexibel im Handling und außerdem möglichst langlebig: Studierende der Fachbereiche Design und Architektur der Hochschule Düsseldorf arbeiteten im Rahmen eines Wettbewerbs über zwei Jahre an einem innovativen Seminartisch für ein neues Gebäude. Initiiert wurde der studentische Contest von der Firma Thonet, die fraglos zu den profiliertesten Design-Unternehmen der Welt