Suchergebnisse für: Glas

Ein anziehender Perfektionist: Andrew Gn

Schönheit ist für Andrew Gn eine hoch emotionale Angelegenheit. Die Auseinandersetzung mit ihr begreift der in Singapur geborene Designer angesichts der globalen und extrem diversifizierten Welt von heute als herausfordernder denn je. Seinen internationalen Kundinnen unterbreitet er deshalb mit jeder neuen Kollektion thematisch zahlreiche verschiedene Vorschläge, statt jeweils lediglich eine einzige Geschichte zu erzählen. Praktisch

 

Helle Begeisterung: Dekorative LED-Leuchtmittel

Aus heller Begeisterung über seine Beleuchtung für das Malen bei Nacht schwärmte Pablo Picasso einmal, er zöge sie sogar dem Tageslicht vor. Normalsterblichen ist so viel Glück selten beschieden. Die eigenen Wohnräume ins rechte Licht zu rücken, gestaltet sich für sie häufig als größere Herausforderung. Angesichts der zahlreichen Faktoren, die darüber entscheiden, ob wir Licht

 

App jetzt wird kostenlos nachgefüllt: Closca Bottle

Mehr als eine halbe Billion Getränkeflaschen aus Plastik werden weltweit jedes Jahr verkauft. Eine Zahl, die so unfassbar groß ist, dass man sie umrechnen muss, um sie zu begreifen. Pro Minute um rund eine Million Flaschen wächst damit ein Problem, das für viele Beobachter mindestens so gravierend und folgenschwer ist wie der Klimawandel. Heutzutage rühmen

 

Schottersteine: Sparsames Design mit attraktiver Rendite

Dekorativen Wert mit praktischem Nutzen verbinden nur wenige Objekte so perfekt wie die gute alte Spardose. In Zeiten von Null- und allmählich sogar Negativzinsen auf Sparguthaben – nach wie vor ist das hierzulande eine der verbreitetsten Anlageformen – bietet sie im Vergleich eine fast schon attraktive Rendite. Ursprünge der Spardose Wer an Spardosen denkt, assoziiert

 

Im Gespräch: Anna Bronowski und Juliana Holtzheimer

„Warum gibt es eigentlich kein Fashion-Label, das nachhaltige Bekleidung anbietet, die sowohl modern und attraktiv ist als auch erschwinglich?“ 2013 stellten sich die beiden Hamburgerinnen Anna Bronowski und Jula Holtzheimer diese Frage und fanden nur eine Antwort: Weil sie selbst diese Marktlücke noch nicht geschlossen hatten. Bereits im Jahr darauf war es dann so weit. Ihr

 

Ein Bild von einem Beistelltisch: Thonet MR 515

Gutes bleibt, heißt es. Manchmal jedoch muss man die Dinge erst wiederentdecken, um ihre Großartigkeit zu begreifen. Genauso verhält es sich mit dem Beistelltisch MR 515 von Thonet, dessen Originalversion sich in einem Stahlrohrmöbel-Katalog von 1935 fand. Das von Ludwig Mies van der Rohe gestaltete Modell ist ein wahres Bild von einem Tisch – ein

 

Barisieur: Schläfst Du noch oder genießt Du schon?

„Lediglich Kaffee kochen ist damit noch nicht möglich!“ Jeder kennt derlei spöttische Bemerkungen, mit denen sich gelegentlich über den wachsenden Funktionsumfang von Geräten ausgelassen wird. Immer öfter können Produkte fast alles, das meiste davon jedoch bestenfalls semiprofessionell. Ganz zu schweigen von der Bedienbarkeit. Sie ist allzu oft dergestalt, dass nur die wenigsten Funktionen im Alltag

 

Schöpferische Zerstörung für Sammler: Sekrè Mystery Bag

Schöpferische Zerstörung – der von dem österreichisch-amerikanischen Ökonomen Joseph Schumpeter in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts bekannt gemachte Begriff, der die Durchsetzung von Innovationen als den Kern wirtschaftlicher Entwicklung beschreibt, passt im doppelten Wortsinn zu jenem Konzept, mit dem die Marke Sekrè derzeit den Markt der Luxus-Handtaschen zu revolutionieren sucht. Das Alleinstellungsmerkmal ihrer Mystery

 

Perfektes britisches Understatement: Ruark R5

Dinge, deren Design sich als wahrhaft gelungen bezeichnen lässt, sind selten. Der Grund ist schnell erklärt: Vonnöten ist das Erreichen einer multidisziplinären Meisterschaft. Sie setzt das Wissen und die ganze Erfahrung von Experten der unterschiedlichsten Felder voraus. Am Ende steht die Synthese in Form eines Produktes, dem die Komplexität des Designprozesses im Idealfall nicht angesehen

 

Ausdrucksstarke Innovation: Silhouette Accent Shades

Die Sonnenbrille ist aus dem Alltag längst nicht mehr wegzudenken. Sie soll schützen, aber vor allem dient sie als modisches Accessoire. Gefragt sind Modelle, die dem jeweils neuesten Look entsprechen. Dem fragwürdigen Fast-Fashion-Prinzip folgend, wird dabei oft zu No-Name-Produkten gegriffen. Hier ist allerdings Vorsicht geboten: Experten warnen davor, billige Brillen zu tragen, da diese den