Suchergebnisse für: Ruhe

 

Ausdrucksstarke Innovation: Silhouette Accent Shades

Die Sonnenbrille ist aus dem Alltag längst nicht mehr wegzudenken. Sie soll schützen, aber vor allem dient sie als modisches Accessoire. Gefragt sind Modelle, die dem jeweils neuesten Look entsprechen. Dem fragwürdigen Fast-Fashion-Prinzip folgend, wird dabei oft zu No-Name-Produkten gegriffen. Hier ist allerdings Vorsicht geboten: Experten warnen davor, billige Brillen zu tragen, da diese den

 

Bauhausbücher 8: László Moholy-Nagy

László Moholy-Nagy, der ursprünglich in Budapest Jura studiert hatte und den Weg zur Kunst über Abendkurse fand, wurde 1923 von Walter Gropius als Meister an das Staatliche Bauhaus in Weimar berufen. Hier entwickelte er sich zu einem der bedeutendsten Lehrer. Als Assistent von Gropius gab er außerdem mit diesem zusammen die Bauhausbücher heraus, in denen sich

 

Zeit für wahren Luxus: Cane-line

Wahrer Luxus, das wird heute immer mehr Menschen bewusst, besteht nicht im grenzenlosen Anhäufen materieller Besitztümer, sondern in der Verfügungsgewalt über die eigene unwiederbringliche Lebenszeit. Zur Ruhe kommen, den Moment genießen – nur wem es gelingt, sich regelmäßig von der Hektik des Alltags, vom Zeit- und Termindruck und vom digitalen Dauerfeuer aus Mails und Kurznachrichten

 

Thonet: Design-Klassiker par excellence

Thonet-Möbel sind weltweit gesuchte, kulturträchtige Design-Klassiker mit Patina und Geschichte, zeitlose Design-Ikonen mit Sammlerwert und Stil. Im Jahre 1819 legte der Kunst- und Bautischler Michael Thonet mit der Eröffnung seiner ersten Werkstatt in Boppard am Rhein den Grundstein für ein einzigartiges Unternehmen, das für die Designgeschichte von vorzüglicher Bedeutung ist und heute auf zwei erfolgreiche Jahrhunderte

 

Understatement in Echtholz: Margo Square

Die Entscheidung für einen hochwertigen Echtholz-Tisch macht, gemessen an der bedeutenden Rolle des Möbels für den Alltag, sehr viel Sinn. Ohnehin bestimmt den wahren Wert der Dinge ihr Gebrauch. Wo früher lediglich zwei-, dreimal am Tag gegessen wurde, findet heute viel mehr statt, wird gearbeitet, zusammen gesessen, gesprochen. Längst hat der Tisch die Abgeschiedenheit des

 

Gedanken zu gutem Design

Ausgerechnet im Jahr des großen Bauhaus-Jubiläums verliert Deutschland und die Welt mit Karl Lagerfeld einen der kreativsten und produktivsten Gestalter. Neben einer fast übermenschlichen Vielzahl spektakulär inszenierter Kollektionen produzierte er auch Unmengen von Bonmots. So bezeichnete er sich als besten Kunden seines Papierkorbs, den er außerdem sein wichtigstes Möbelstück nannte. Zuverlässige Formel Das weckt Erinnerungen

 

Architektur mit großem A – ALDI Nord Campus

Ob von Nahem, aus der Ferne, oder gar aus der Vogelperspektive betrachtet – die signethafte Form des Architekturentwurfs von BAID macht auf Anhieb klar, um wessen Standort es sich handelt: Triangelförmig entwickelt sich der ALDI Nord Campus in die umliegende Parklandschaft hinein und reagiert mit einer fein ausgearbeiteten Modellierung der Volumen auf die Kleinteiligkeit des

 

Im Gespräch: Oliver Scherdel

COLD PERFECTION traf Oliver Scherdel, Geschäftsführer von Silentrooms. Das in Frankfurt am Main beheimatete Unternehmen sorgt durch die schallabsorbierende Ausstattung von Decken und Wänden für wohltuende Stille in Büros, Schulen, öffentlichen Gebäuden oder einfach überall dort, wo es unangenehm hallt, weil moderne schallharte Materialien verbaut wurden. Abtrennungen, Deckensegel, Stellelemente und Wandverkleidungen gehören ebenso zum Portfolio

 

Im Gespräch: Sandra Jörg

IT-Sicherheit ist in den letzten Jahren endgültig von einem nachgeordneten zu dem zentralen IT-Thema geworden. Das betrifft immer stärker auch den Bereich Kommunikation. Die Unbeschwertheit, mit der in früheren Jahren Dienste wie Social-Media-Plattformen und Messenger eingesetzt wurden, ist verflogen. COLD PERFECTION sprach mit Sandra Jörg, Gründerin und CEO von Blackpin (Bildmitte). Mit dem von ihr gegründeten

 

Wohnen mit 360-Grad-Perspektive: Living Landscape 755

Einem berühmten Satz aus der Feder Francis Picabias zufolge ist unser Kopf deswegen rund, „damit das Denken die Richtung wechseln kann“. Offen statt festgelegt, beweglich statt starr und eingeengt – so präsentiert sich auch das heutige Wohnen; basierend auf Ideen, die schon das Bauhaus prägten: freies Denken, die Beseitigung von Mauern in den Köpfen …