LED-Leuchtmittel müssen sich längst nicht mehr verstecken. Viele Modelle sind so attraktiv, dass sie als buchstäbliche Highlights die Einrichtung abrunden.

Aus heller Begeisterung über seine Beleuchtung für das Malen bei Nacht schwärmte Pablo Picasso einmal, er zöge sie sogar dem Tageslicht vor. Normalsterblichen ist so viel Glück selten beschieden. Die eigenen Wohnräume ins rechte Licht zu rücken, gestaltet sich für sie häufig als größere Herausforderung. Angesichts der zahlreichen Faktoren, die darüber entscheiden, ob wir Licht als behaglich oder unangenehm empfinden, wundert das nicht.

Auch wenn wiederum für Arbeitsbereiche ganz andere Regeln gelten: Direktes, kaltes oder sehr intensives Licht ist einem behaglichen Wohnraum abträglich. Womit gleich mehrere wichtige Einflussgrößen aufgezählt wären: die Bauform und Positionierung der Leuchten sowie die vom verwendeten Leuchtmittel abhängige Farbtemperatur und Helligkeit des Lichtstroms, wobei LED-Leuchtmittel sich inzwischen vom Trend zum energiesparenden Standard entwickelt haben.

Goldglanz wie bei echtem Kerzenschein

LED-Leuchtmittel werden noch immer weitum mit tageslichtweißem Licht assoziiert, stehen also eigentlich für das Gegenteil von Gemütlichkeit. Das ist allerdings längst überholt. Wer beispielsweise das Licht von Kerzen schätzt, jedoch aus Gründen der Sicherheit lieber darauf verzichten will, findet mit LED-Goldlichtern eine visuell ansprechende Alternative, weiß Melanie Rosemund, Lichtexpertin bei Paulmann, einem der führenden Hersteller in der Lichtbranche.


Anzeige


Dekorative LED-Leuchtmittel sollten nicht unter einem Lampenschirm versteckt werden, sondern frei sichtbar das Zuhause aufwerten (linke Bildhälfte). Mit einem LED-Leuchtmittel im XXL-Format lässt sich die Stimmung eines Raums spontan verändern (rechte Bildhälfte).

Goldlichter mit LED-Technik leuchten in einem angenehm warmen Goldglanz wie bei echtem Kerzenschein, sind dabei aber flammenlos und sicher. Gerade in der dunklen Jahreszeit schaffen sie als Stimmungsakzente eine warme Atmosphäre.

LED-Leuchtmittel im Vintage-Look

Den beliebten Vintage-Look perfektionieren Vollglas-LED-Leuchtmittel. Die sogenannte Filament-Technik im Kolben, die als dekoratives Element frei sichtbar ist, kommt dem Glühfaden von einst optisch erstaunlich nahe und lässt das Licht ebenso wohnlich warm erscheinen, wie man das von Kerzenlicht gewohnt ist.

Auch über dem Esstisch machen Vintage-Leuchtmittel eine gute Figur.

Großer Beliebtheit erfreuen sich zudem LED-Leuchtmittel in Rauchglasoptik (Titelbild rechts). Die Smoke-Variante passt gut zum begehrten Industrie- und Loftstil bei der Inneneinrichtung.

Wer es extravagant mag, greift zu einem LED-Leuchtmittel mit Innenkolben (Titelbild links). Die Kolben mit feiner Lasergravur geben ihr dezentes Licht in Spiral- oder Ringmustern ab und wirken so äußerst schmückend. Mit den effektvollen Leuchtmitteln erhält selbst die schlichteste Leuchte ein besonderes Fluidum.

Fazit

Für die Darstellung eines Wohlbehagen verbreitenden Ambientes gibt es im LED-Zeitalter vielfältige Möglichkeiten. Viele LED-Leuchtmittel sind so attraktiv, dass es schade wäre, sie unter Lampenschirmen zu verstecken. Als buchstäbliche Highlights können sie stattdessen die Einrichtung auf ausgezeichnete Weise abrunden und den persönlichen Stil unterstreichen. Doch damit nicht genug: Extragroße Leuchtmittel im XXL-Format wirken im Raum fast wie moderne Skulpturen.

Weitere Informationen:
Paulmann Licht GmbH
www.paulmann.com

Für alle Abbildungen gilt:
© Paulmann Licht GmbH

 
Anzeige