Suchergebnisse für: Uhren Manufaktur

IWC Portugieser: Eine große Uhrenikone wird überarbeitet

1993 feierte die durch Florentine Ariosto Jones gegründete Schaffhausener Uhrenmanufaktur IWC (International Watch Company) ihr 125-jähriges Jubiläum. Der amerikanische Uhrmacher kombinierte seinerzeit moderne Produktionsmethoden aus seiner Heimat mit Schweizer Handwerkskunst. Schnell machte er sich mit hochwertigen Taschenuhren für das Luxussegment weltweit einen Namen. Der Tradition entsprechend präsentierte man anlässlich der Festlichkeiten mit der Il Destriero

 

Niemals Quarz: Blancpain Villeret

Die Schweiz Anfang der 1980er-Jahre: Fast zwei Drittel der Unternehmen aus der Uhrenindustrie haben die Quarzkrise nicht überstanden. Dementsprechend hoch sind die Jobverluste. 1969 hatten die Japaner das Wettrennen um die erste Quarz-Armbanduhr gewonnen. Hiernach wirkten mechanische Uhren plötzlich gestrig, sodass sich sogar viele der Schweizer Luxus-Marken genötigt sahen, im Kampf gegen die erstarkte Konkurrenz

 

Die feine englische Art, Teil 3: Spendor

East Sussex im Jahre 1969: Die Eheleute Dorothy und Spencer Hughes beschließen, ihre Fähigkeiten und Talente zu kombinieren und mit der Gründung der Lautsprechermarke Spendor den Schritt in die gemeinsame Selbständigkeit zu wagen. Der Name des Unternehmens, zugleich der Markenname, soll das widerspiegeln. Daher setzen sie ihn einfach aus den Anfängen ihrer Vornamen zusammen. Dorothy

 

Design für die Ewigkeit, Teil 4: Jaeger-LeCoultre Reverso

Bringen Scherben wirklich Glück? Bewiesen ist, dass sie immer wieder neue Ideen befördern. Beispiel Armbanduhr: Als Uhrgläser noch aus zerbrechlichem Kristallglas bestanden, galt es, sie bei Arbeit, Sport und Spiel – und natürlich im militärischen Einsatz – besonders gut gegen Stöße zu schützen. Ein Ansatz waren am Gehäuse angebrachte Gitter. Diese erfüllten zwar ihren Zweck,

 

Stilfragen: Was macht die Herrenuhr zur Dress Watch?

Wer Manschetten hat, fühlt sich, wie man weiß, durch etwas eingeschüchtert. Nur wenigen ist bekannt, dass die Wendung dem Fechtkampf entlehnt ist. Beziehungsweise den einst so beliebten, überbordenden Spitzenmanschetten, die sich im Gefecht als äußerst unpraktisch herausstellten. Ob sich das menschliche Miteinander heutzutage, da Konflikte selten wortwörtlich ausgefochten werden, friedlicher gestaltet, ließe sich durchaus kontrovers

 

Designer-Fragebogen: Claudia Weingarte

Bevor Sie das Taschenlabel ROSENSTAUB gründete, bereiste Claudia Weingarte 25 Jahre lang als Stewardess die Welt. Die Eindrücke und Erfahrungen, die sie dabei an den verschiedensten Orten sammeln konnte, fließen in ihre Entwürfe ein. Die Inspiration für das Design von Claudia Weingarte ist somit global, während die Fertigung ausschließlich in Deutschland und Italien erfolgt. Wie

 

Und es leuchteten die Sterne … Zenith Defy Midnight

Mit dem titelgebenden „E lucevan le stelle“ (zu Deutsch: „Und es leuchteten die Sterne“) hebt der Maler Mario Cavaradossi in der sicherlich bekanntesten und vielleicht ergreifendsten Arie der gesamten Operngeschichte zum Schwanengesang an. Zur Zeit der Uraufführung von Tosca waren die Schönheit und der Zauber des nächtlichen Himmels noch evident. 120 Jahre danach ist die

 

Zeitlose Kunst: Master Ultra Thin Tourbillon Moon

Die Idee einer „Exit-Uhr“, die quasi alle Wünsche erfüllt und ganze Uhrensammlungen ersetzt, haben wir schon einmal thematisiert. Klar ist, dass es die eine Uhr, welche jeden restlos überzeugt, kaum geben kann. Zu verschieden sind die Vorlieben und Erwartungen. Und das ist gut so. Schließlich geht nichts über Vielfalt und Individualität – bei Uhren und

 

Zierde der Uhrmacherei: Vacheron Constantin Heure Romantique

Uhren werden gelegentlich als „funktionaler Schmuck“ bezeichnet. Interessanterweise rechtfertigen das nicht nur offensichtliche Aspekte wie die Beschaffenheit von Gehäuse oder Zifferblatt. Weniger bekannt ist zum Beispiel, dass die teilweise sehr aufwendigen Verzierungen, welche mechanische Uhrwerke der gehobenen und Spitzenklasse von einfachen Massenprodukten unterscheiden, nicht in erster Linie entwickelt wurden, um das Auge zu erfreuen. Vielmehr

 

Die vielleicht schönste Einladung der Welt: Atelier d’Antoine

Kennern mechanischer Uhren lässt der Klang des Namens „Vallée de Joux“ das Herz höher schlagen. Das Tal im Schweizer Kanton Waadt zählt sozusagen zu den wichtigsten Wallfahrtsorten der Uhrmacherkunst. Dort, in Le Sentier, befindet sich der Sitz von Jaeger-LeCoultre, Hersteller einiger der kompliziertesten und begehrenswertesten mechanischen Uhren der Welt. Seit 1833 entstanden hier nicht weniger