Suchergebnisse für: Typografie

 

Bauhausbücher 8: László Moholy-Nagy

László Moholy-Nagy, der ursprünglich in Budapest Jura studiert hatte und den Weg zur Kunst über Abendkurse fand, wurde 1923 von Walter Gropius als Meister an das Staatliche Bauhaus in Weimar berufen. Hier entwickelte er sich zu einem der bedeutendsten Lehrer. Als Assistent von Gropius gab er außerdem mit diesem zusammen die Bauhausbücher heraus, in denen sich

 

Othmar Motter – Meister der Extrabold

Othmar Motter (1927–2010) war vielleicht der österreichische Grafiker mit der größten Verbreitung seiner Arbeiten. Von ihm gestaltete Schriften sind international bekannt und oft verwendet worden, die „Motter Tektura“ prägte gar für viele Jahre die Markenbilder von Apple und Reebok. Trotz der weltweiten Reputation sind bislang allerdings selbst in Fachkreisen Motters Designs bekannter als der Grafiker

 

Bobst Graphic – Pioniere des Fotosatzes

Anfang der 1970er-Jahre begann sich die in der Schweiz beheimatete Verpackungsfirma Bobst S. A. zu fragen, ob sie mit einer einzigen Produktart für die Zukunft gut aufgestellt wäre. Da man bezüglich der Herstellungstechnologie von Verpackungen bereits sehr weit fortgeschritten war, entschied man sich, Lichtsatzmaschinen auf den Markt zu bringen. Bobst Graphic entsteht Das Lausanner Unternehmen

 

Blick zurück nach vorn: Bauhaus Zeitschrift Faksimile

2019 steht in der Welt des Designs ein Thema ganz besonders hoch im Kurs: 100 Jahre Bauhaus. Wird heute allgemein – fast im Sinne einer Marke – vom Bauhaus als Synonym für beziehungsweise Ursprung von Prinzipien moderner Gestaltung und Ästhetik gesprochen, beweist das allerdings nicht nur den ungebrochenen Einfluss der ursprünglich in Weimar beheimateten Kunstschule.