Suchergebnisse für: Designer

 

Freiheit im Quadrat: Prado von Ligne Roset

Das Funktionssofa Prado, entworfen von Christian Werner, zählt zu den internationalen Bestsellern von Ligne Roset. Das Modell überzeugt nicht nur ästhetisch, sondern auch aufgrund der Einbeziehung aktueller Lebensstile. Prado besteht aus einer übergroßen Sitzfläche (in zwei Maßen, 200 x 100 cm bzw. 240 x 120 cm) und Einzelrückenlehnen. Diese lassen sich je nach Lust und

 

New Memphis: Vom irritierenden Anti- zum Retrodesign

War es Zufall, dass im Dezember 1980 in der Wohnung von Ettore Sottsass der Song „Stuck Inside of Mobile with the Memphis Blues Again“ lief, als er sich mit einigen befreundeten Nachwuchsdesignern traf? Jedenfalls hätte sich die bei dieser Gelegenheit gegründete Designgruppe schwerlich einen beziehungsreicheren Namen als den durch Bob Dylan inspirierten geben können …

 

Ernst Keller: Pionier des Swiss Style

Klarheit, Lesbarkeit und Objektivität: die Werte und gestalterischen Prinzipien, für die der weltweit bewunderte Swiss Style steht, prägten nicht nur einige der berühmtesten Schriftarten wie die später in Helvetica umbenannte Neue Haas Grotesk; sie inspirierten vom Grafikdesign bis zur Architektur alle Formen der Gestaltung und zählen zu den bedeutendsten Beiträgen zur Entwicklung dessen, was wir

 

Innovation und Best Practice: Retail Design International

Der Onlinehandel, so heißt es seit Jahren, lässt den Einzelhandel sterben. Doch Wiederholung macht aus einem Gerücht keine Wahrheit. Tatsächlich kaufen Menschen weiter gern im Laden vor Ort ein. Zumindest im Prinzip. Denn auf überfordertes und unfreundliches Verkaufspersonal oder Schlange stehen an der Kasse würden vom Internet Verwöhnte gewiss am liebsten verzichten. Viel zu lange

 

Neu interpretierter Klassiker: Niessing Nuova

Seit Gründung des „Niessing Design Departments“ Mitte der 1970er-Jahre steht bei der Vredener Schmuckmanufaktur alles im Zeichen einer klaren Formensprache. Im Kern basiert die schnörkel- und verzierungsfreie Ästhetik der Designkreationen von Niessing auf den am Bauhaus entwickelten Gestaltungsprinzipien: pure, auf das Wesentliche reduzierte Form, zeitgemäß und zugleich mit dem Zeug zum Klassiker. Nuova: Hommage an

 

Perfect Imperfection: Content & Container

Das 2008 durch die Diplom-Designerin Pia Pasalk gegründete Label Content & Container zelebriert die Schönheit des scheinbar Unscheinbaren. Es transformiert das Alltägliche zum entscheidenden Stilelement und stellt vermeintliche Makel in den Fokus der Gestaltung. Nach diesem Prinzip entstehen bei Content & Container Porzellanwaren, Taschen und Bekleidung in hochwertigen Kleinserien als limitierte Editionen und Unikate. Content

 

Viel Harmonie von der Elbe: Steve McGugan für Philippi

Philippi könnte man als im besten Sinne typisch hanseatisches Unternehmen beschreiben, prägt doch eine wunderbar kühle, unaufdringliche Vornehmheit die Qualitätsprodukte der Design-Marke, dessen Erfolgsgeschichte 1992 mit lediglich zwei Ladengeschäften begann. Inzwischen zeichnet längst eine illustre Reihe von kreativen Köpfen für das auf rund 500 Produkte angewachsene Portfolio verantwortlich, darunter zum Beispiel Steve McGugan. Mit gleich

 

Harmonie der Gegensätze: Clyde von Ligne Roset

Die Designer von Numéro111 haben eine Schwäche für runde und abgeschrägte Formen. Die Werke des jungen Designbüros aus Saint-Etienne in Frankreich sind von der Ästhetik der 1950er-Jahre beeinflusst und zeichnen sich oft durch das Verbinden unterschiedlicher Materialien und den Gegensatz von geschlossener und offener Gestalt aus. Die Alltagstauglichkeit wird dabei stets groß geschrieben. 2010 von den

 

Der Ressourcenverschwendung die Zähne zeigen: Biobrush

Biobrush ist der Name einer biologisch abbaubaren, äußerst farbenfrohen Zahnbürste aus Berlin, die von ihren Erfindern mit großer Leidenschaft und Sorgfalt designt wurde. Von der Druckerfarbe und -menge auf der gartenkompostierbaren Verpackungsfolie über die Pigmentauswahl für den Biokunststoff bis hin zu den Formeigenschaften, die eine gute Zahnbürste ausmachen, wurden alle Details genau hinterfragt. 2015 begann

 

Design meets Zero Waste: Becher to go by Thomas

Gemessen an dem gewaltigen Gesamtaufkommen an Verpackungsmüll oder den mit Plastikmüll verseuchten Weltmeeren sind die 320 000 Coffee-to-go-Becher, die Schätzungen zufolge in jeder einzelnen Stunde in Deutschland verbraucht werden, offensichtlich nicht das dringendste Umweltproblem. Doch es ist allemal besser einen kleinen Beitrag zu leisten, als nur über den Zustand unseres Planeten im Anthropozän zu klagen.